Eigenbluttherapie

Eigenblutbehandlung (Eigenbluttherapie ) ist ein altes, erprobtes Naturheilverfahren.

Bereits im alten China praktizierte man am Kaiserhof die Eigenblutbehandlung. Es wird dem Patienten Blut aus der Armvene entnommen. Dieses Blut wird in einem Hämoaktivator unter Zusatz von Sauerstoff und heilenden Strahlen homogenisiert und aufbereitet. Nach der Aufbereitung wird dem Patienten das Eigenblut schmerzlos in den Gesäßmuskel injiziert.

Wie wirkt die Eigenbluttherapie / Eigenblutbehandlung ?
Das auf die beschriebene Weise aktivierte Eigenblut löst im Organismus des Patienten auf natürliche Weise Heilungsprozesse aus. Die Eigenblutbehandlung deckt Krankheiten nicht einfach zu, sondern geht der Krankheit an die Wurzel des Geschehens und kuriert Krankheiten so aus. Die Eigenblutbehandlung, oder Eigenbluttherapie genannt, unterstützt wegen der Aktivierung der gesamten Heilungskräfte natürlich jede angewandte Therapie und beschleunigt somit den angestrebten Heilungsprozess akuter und chronischer Erkrankungen.

Bewährt hat sich Eigenblut besonders bei:

    • allen Infekten
    • Allergien
    • Herpes
    • Autoagressionskrankheiten
    • Stoffwechselstörungen
    • Herz-und Kreislauferkrankungen
    • Alters- und Abnutzungserscheinungen
    • als Kur zur Pflege der Gesundheit
    • zur Erhaltung der Vitalität